Dienstag, 18. April 2017

Tote Mädchen lügen nicht - Rezension

von Jay Asher 


Inhalt/Klappentext:
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...


Meine Meinung:

Nachdem dieses Buch nun als Serie verfilmt worden ist und eine Welle aus Begeisterung durch das Netzt schwemmt, dachte ich mir, ich muss dieses Buch nun endlich lesen - seit längerem liegt es auf meinem SUB und nun war der Moment gekommen. Eigentlich lasse ich mich selten von einer solchen Welle mitreißen aber der Trailer verstrahlte meine Gedanken in jeder Abendlichen TV Werbung. Da ich den TV Streaming Dienst nicht besitze konnte ich die Serie nicht gucken - ABER ich besitze ja das Buch :) Was für ein Glück. Und was soll ich Euch sagen es hat mich überzeugt in allen Aspekten.

Was für eine Geschichte. Von der ersten Seite an hat mich dieses Buch gefesselt, ein totes Mädchen erzählt einem ihre Geschichte. Ich konnte nicht mehr aufhören dem Mädchen zu lauschen. Denn in meinem Kopf sprach diese Stimme zu mir. Sie fesselte mich - machte mich traurig, wüntent und nachdenklich zu gleich. Der Autor hat es geschafft viele Themen auf einmal anzusprechen. Dinge, die jeden von uns schon einmal gehört hat, vielleicht sogar schon beobachtet hat, Menschen vielleicht sogar kennt denen ein Teil davon geschehen ist. Mobbing, Selbstmord, Vergewaltigung, Einsamkeit, Zugehörigkeit, In oder Out sein, zu einer Clique gehörne und vieles mehr. Ich war ganz überwältigt. Ich kann mir gut vorstellen das einige dieser Themen wie zum Beispiel Mobbing Teil des Schulalltags sind - natürlich etwas übertrieben und überspitzt dargestellt. Ich will mich nicht zu weit auf dem Fenster lehnen aber können diese Dinge einem wirklich alle auf einmal passieren? Ich weiß es nicht, wenn ja ist es unglaublich traurig.Wenn ich mich an meine Schulzeit zurück erinnere kommt mir alles schwarz und weiß vor, im Alter von 15/16 sah ich die Welt anders, ich hatte nicht den Blick über alles und besaß vor allem nicht viel Erfahrung - man wollte einfach dazugehören. Wer kennt das nicht. Unbeliebt zu sein war das schlimmste was einen passieren konnte oder? Hätte man die Erfahrung von heute in der Schule besessen, hätte man wahrscheinlich in manchen Situationen anders gehandelt. Ich hätte es...


Trotzdem hat es diese Geschichte geschafft, dass ich aufmerksamer sein werde, sensibler sein werde gegenüber meinen Mitmenschen. Zivilcourage ist ein seltenes Gut, wir alle sollten lernen mehr Mut zu besitzen um die Welt sicherer zu machen. Auch kleine Dinge können die Welt besser machen, wir müssen nur zusammenhalten.

Eine absolute Leseempfehlung!



Dienstag, 4. April 2017

Rezension - Das dunkle Herz des Waldes

von Naomi Novik


Inhalt/Klappentext: 
Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Meine Meinung: 
Die ganze Story hat mir direkt gefallen und ich war ziemlich gefesselt von dem Welt und den Entwicklungen. Es geht um Magie, um Gut und Böse und um Liebe und Hass. Ich fühlte mich an einige Märchen erinnert, während ich die Geschichte las und dabei raus gekommen ist ein ganz eigenes Märchen mit ganz eigenen Handlungen und ganz eigenen Charakteren. Neben dieser „märchenhaften Komponente“, schafft die Geschichte es mit Gefühl und Spannung zu überzeugen, denn es gibt sowohl Spannung, die nichts mit einem direkten Kampf zu tun hat, sondern mit den Menschen an sich. Da das Buch ziemlich dick ist, war ich in der Hälfte des Buches dann tatsächlich auch ein Weilchen an einem Punkt der leichten Lustlosigkeit angelangt, weil es sich dann doch etwas zu sehr gezogen hat. Allerdings legte sich dieses Gefühl zum Glück auch wieder und es ging aufregend weiter. Was mich aber am meisten fasziniert hat, ist das Thema mit dem dunklen Wald. Ein mächtiger Ort, an dem sehr viel Magie herrscht, man aber trotzdem nicht erfassen kann, ob eine höhere Macht dahintersteckt oder ob der Wald selbst diese Macht ist.

Märchenhaft, magisch, außergewöhnlich und toll geschrieben. 

*Das Dunkle Herz des Waldes



Andy Warhol - der Raucher S/W



Hallo Ihr Lieben,






ein neuer Auftrag erreichte mich vor kurzem und ich dachte mir ich lasse Euch daran teilhaben.


Es handelt sich hierbei um Hermann Hesse in schwarz weiß im Stil von Andy Warhol, allerdings ist hier noch sehr viel kreativer Spielraum für mich. Angefangen habe ich mit einer groben Skizze um Proportionen und dem Bild von Andy Warhol gerecht zu werden. Es war ehrlich gesagt nicht einfach, da Portraits nicht mein Steckenpferd sind. Aber gut, ich macht mich an die Arbeit... 
     






 
























Was jetzt noch fehlen sind die Details und natürlich der untere Teil des Bildes. Ich arbeite im übrigem mit handelsüblicher Acrylfarbe, obwohl ich mich beim schwarz ganz schön vergriffen habe L Ich nutze gern die Abtönfarbe aus dem Baumarkt. Leider war dies in diesem Fall ein großer Fehler. Das Schwarz färbt ab – das hatte ich noch nie. Das heißt ich muss nach Fertigstellung eine Schicht mit Lack darüber ziehen. Was mich wirklich stört, allerdings bleibt mir nichts anderes üblich, da ich jetzt das schwarz nicht noch einmal übermalen werde. Das zweite Problem: das eine Schwarz ist matt, das andere Seidenmatt - auf den Bildern kann man gut den Unterschied erkennen.

Wie man sieht bin ich noch nicht fertig - sobald es die Muse und die Arbeit zulassen werde ich das Bild beenden. Ihr könnt mir gern Eure Meinung als Kommentar hinterlassen. Ich freu mich!

Liebe Grüße
Julia

Dienstag, 28. März 2017

Neuer Job/ Trauer/ Urlaubsplanung



Hallöchen Ihr Lieben,

ich habe mich nun schon sehr lange nicht mehr gemeldet, das hatte viele Gründe. Zum einen hatte ich eine große Leseflaute und zum anderen habe ich einen neuen Job angefangen, der natürlich meine ganze Aufmerksamkeit benötigte.
 

Was ist passiert?

Da ich mir unfreiwillig im Februar eine neue Arbeit suchen musste hatte ich unendlich viel Zeit damit verbracht Jobportale und das Internet nach einer passenden Stelle zu durchforsten. Was für mich persönlich sehr Nervenaufreibend war.



Ein neuer Job bedeutet immer: neue Aufgaben, neue Kollegen und neue Herausforderungen. Mein Kopf war die erste Zeit so voll, dass ich es nicht geschafft habe meine angefangen Bücher zu lessen – Schäm – Aber jeder kennt das wahrscheinlich, ein Job geht in diesem Fall immer vor.  Nun ist seit Begin ein Monat vergangen und so langsam habe ich mich in meiner neues Arbeitswelt eingelebt. Alles schön, alles bunt – mir gefällt es! Um meinen Tagesablauf und meine Schichten optimal zu organisieren nutze ich den Moleskine Wochen Taschenkalender in A5. Für mich eine wirklich gute Lösung. Wenn Ihr mehr sehen wollt von meinem Kalender, lasst es mich wissen.





Ein Schlag ins Gesicht…


 
Aber auch schlechte Nachrichten bleiben leider nicht aus – ein geliebter Mensch in meinem Bekanntkreis ist verstorben. In tiefer Trauer blebt man zurück – kann nicht verstehen – und ist verwundet. Jemand fehlt, man spürt es. Auch wenn man sich lange nicht gesehen hat, ,spürt man den Verlust umso mehr. Wie geht man damit um? Kann man etwas tun?


Nein nichts kann man tun…. Was bleibt sind einzig und allein Erinnerungen aber wenn man diese im Herzen bewahrt bleibt die Person immer in deinem Herzen und wird dadurch unsterblich.






Am Ende des Tages das Licht…



Zum Schluss noch eine erfreuliche Meldung: Wir haben uns nun entschlossen im November unseren Jahresurlaub in Thailand zu verbringen. Der Erste Schritt mit buchen der Tickets ist getan. Mit Vorfreude lesen wir nun Unmengen von Reiseführer (vielleicht gibt es bald eine Review zu aktuellen und älteren Reiseführern rund um Thailand) Bis dahin sind es leider noch sieben Monate… Challenge in diesem Urlaub, wir reisen nur mit Handgepäck. Das wird definitiv eine Herausforderung für mich. Was nimmt man mit und was braucht man wirklich.  Es bleibt also spannend und halte Euch über alles auf dem Laufenden.



 
Ich hoffe ich konnte so einige Ungereimtheiten aufklären, wir lesen uns im nächsten Beitrag.


Bis dahin mit lieben Grüßen
Eure
Jule

Mittwoch, 15. Februar 2017

Rezension - Sunshine Girl - Das Erwchen

Inhalt/ Klappentext:


Sunshine Griffin ist keine normale Siebzehnjährige. Sie ist eine Luiseach, ein Mensch, der Geister und Dämonen sehen und mit ihnen kommunizieren kann. Und der Geistern dabei helfen kann, ins Jenseits weiterzuziehen.


Doch ihre neu entdeckten Kräfte machen Sunshine auch Angst. Nicht immer ist sie dazu in der Lage, die Geister, die sie umgeben, zu kontrollieren. Darum stimmt sie zu, mit ihrem Mentor in ein geheimes Ausbildungszentrum nach Mexiko zu fahren, auch wenn das bedeutet, dass sie ihren besten Freund und Beschützer Nolan zurücklassen muss.

Aber Antworten auf Sunshines viele Fragen bleibt ihr geheimnisvoller Mentor ihr auch in Mexiko schuldig. Dafür beginnt Sunshine langsam zu begreifen, dass die Aufgaben, die auf die letzten verbliebenen Luiseach warten, weitaus größer und gefährlicher sind, als sie es sich je vorzustellen vermochte ...






Meine Meinung:






Auch dieser Teil hat mir wirklich gut gefallen aber auch hier war mit das Ende ein wenig zu schnell - Vom Cliffhanger mal abgesehen.... Die Entwicklung der Protagonistin ist bezogen auf ihre Fähigkeiten wirklich toll. Es passiert eine Menge und ich bin gespannt wie die ganzen Verzweigungen und Zusammenhänge noch aussehen werden. Da dies ein zweiter Teil ist möchte ich nicht all zu viel verraten aber es ist ein lesenswerter zweiter Teil, ich erwarte nun mit Spannung den dritten Teil.

Sonntag, 12. Februar 2017

Rezension: Maskenball - Eine Zeitenwanderer-Kurzgeschichte

von Karolyn Ciseau



Inhalt/Klappentext:

»Ben arbeitet am Institut für Zeitreise-Technik. Er betreut die Chronos.« Diese Worte lassen Alison 
hellhörig werden. Eigentlich müssten sie und Melissa noch ein ganzes Semester auf ihre erste Zeitreise warten, doch plötzlich ergibt sich eine unerwartete Möglichkeit. Bei Nacht und Nebel steigen die beiden Freundinnen in die Zeitreisemaschine und finden sich auf einem Maskenball im Venedig des 18. Jahrhunderts wieder. Doch nicht hinter jeder Maske verbirgt sich ein freundliches Gesicht ...
„Maskenball“ ist eine eigenständige Zeitenwanderer-Kurzgeschichte, die vor den Ereignissen von „Gefangen – Die Zeitenwanderer-Chroniken“ spielt.

Meine Meinung:
Was für ein wundervoller Einstieg! Er macht Neugierig und lässt sehr viele Fragen übrig. Die wenigen Seiten waren in null Komma nix gelesen und ich fragte mich: Wie geht es weiter? Die Protagonistin verrät nicht sehr viel über sich - Schade - deshalb konnte ich noch keine wirklichen draht zu ihr finden. Aber die Kulisse "Venedig" ist wunderschön, ich wäre am liebsten auch sofort durch die Zeit gereist.

Mich hat diese Kurzgeschichte neugierig gemacht und das Buch ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste gelandet!


Rezension - Sunshin Girl - Die Heimsuchung



Inhalt/ Klappentext:

Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag zieht Sunshine mit ihrer Mutter Kat vom sonnigen Texas ins verregnete Washington. Obwohl Sunshine adoptiert ist verbindet sie mit ihrer Mutter ein besonders enges Band – sie ist ihre beste Freundin und engste Vertraute. Doch von dem Moment an, in dem die beiden in ihr neues Haus gezogen sind, weiß Sunshine, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist.
Die Welt ist dunkler und kälter geworden und auch wenn ihre Mutter Kat, die voll und ganz von ihrem neuen Job im Krankenhaus in Beschlag genommen ist, es nicht wahrhaben will: Etwas an ihrem neuen Zuhause fühlt sich einfach nur gruselig an. Und die Dinge werden immer merkwürdiger: Türen schließen sich von selbst, kalter Wind zieht durch geschlossene Fenster, nachts hört Sunshine Lachen und Seufzen – doch niemand glaubt ihr. Ihre Mutter und selbst ihre beste Freundin in Texas vermuten einfach nur einen schlimmen Fall von Heimweh.

Als die Geister immer bedrohlicher werden und Sunshine erkennt, dass Kat in großer Gefahr schwebt, muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen – und ihre Mutter vor einem Schicksal bewahren, dass schlimmer ist als der Tod.


Meine Meinung:


Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig geschrieben die Seiten fliegen nur so unter einem davon. Dadurch tauchen auch keine Fragen nach dem Sinn und Zweck von Wörtern oder Sätzen auf.
Ich konnte mich wirklich schnell in die Geschichte einfinden und hatte keine Probleme der Handlung zu folgen. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen, Sunshine ist eine sehr liebevolle, mitfühlende Protagonistin.
Die Autorinnen haben die Spannung langsam aufgebaut, weshalb es sich auch zu Anfang etwas zog, das Ende hätte meiner Meinung aber etwas mehr ausgebaut sein können, das ging mir dann doch ein bisschen zu schnell.
Letztendlich hat mich das Buch dann so gefesselt, dass ich es fast nicht aus der Hand legen konnte. Es hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen.



Freitag, 10. Februar 2017

Leseliste Februar

Meine Leseliste besteht diesen Monat hauptsächlich aus Rezensionsexemplaren, wie das alles passiert ist, kann ich mir selbst momentan nicht erklären. Ich habe wahrscheinlich einfach den Überblick verloren. Ich werde alle Bücher auf meinem Kindle lesen, da ich einfach zu viele echte Bücher in meiner Wohnung habe = kein Platz mehr :( leider....
Obwohl ich es liebe wenn man am Regal vorbeigeht und an den Buchrücken vorbeistreifen kann... es ist wie in Tintenherz, die Bücher flüstern mir ihre Geschichten zu.


Sunshine Girl Die Heimsuchung - McKenzie, Paige · Sheinmel, Alyssa  REZI


Sunshine Girl Das Erwachen- McKenzie, Paige · Sheinmel, Alyssa 

REZI folgt am 15.Februar

Kuss der Lüge - Mary E. Pearson

Das dunkle Herz des Waldes - Naomi Novik


Maskenball - Karolyn Ciseau REZI







Donnerstag, 19. Januar 2017

Rezension - Trust Again - Mona Kasten





Inhalt/Klappentext:

Sie hat mit der Liebe abgeschlossen - Er weigert sich, sie aufzugeben.

In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ - und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt ...


Meine Meinung:

Sehnsüchtig hatte ich diesen Teil erwartet, schon weit vor Weihnachten vorbestellt und nun endlich kam lad das wundervolle Buch in meinem Briefkasten. 
Diesmal nahm ich mir vor nicht ganz so schnell zu lesen um etwas länger was davon zu haben, den ersten Teil verschlang ich an nur einem Tag - aber diesmal habe ich geschafft über zwei Tage zu lesen. (ist jetzt auch nicht besonders lange)

Aber was soll man tun, wenn einem die Geschichte und der Schreibstil einen förmlich durch das Buch fliegen lassen. Das Auf und Ab der Gefühle waren einfach wunderbar, von gebrochenen Gefühlen bis hin zum Höhenflug der Schmetterlinge im Bauch war einfach alles dabei. Einfach wunderbar. 
Besonders die Entwicklung von Dawn hat es mir wirklich angetan - ich will nicht zu viel verraten aber es war so beschrieben das es einem einen sehr ehrlichen Eindruck geben konnte. Dawn ist mir wie auch schon Alli unglaublich sympatisch, obwohl ich jetzt sogar Dawn bevorzugen würde. Eine wirklich wunderbare Protagonistin. Nicht zu vergessen ist natürlich Spencer (Beantrage hiermit offiziell in den Fanclub eintreten zu dürfen) was für ein Kerl.... *träum* 

Die Handlung ist wie zu erwarten - ich habe von einer solchen Liebesgeschichte nicht anders erwartet, das meine ich natürlich im positivem Sinne! Das Gesamtpaket ist einfach perfekt!

Eine absolute Leseempfehlung für alle die gerne Liebesgeschichten mit Happyend mögen!




Broschiert: 480 Seiten
Verlag: Lyx (13. Januar 2017)

Dienstag, 17. Januar 2017

Rezension - Purpurmond - Heike Eva Schmidt

Inhalt/Klappentext: 

ls Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich 
neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück 
mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in 
die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss 
lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von 
ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuter­kundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der 
Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl 
verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer 
enger zusammenzieht …



Meine Meinung:

Ich bin immer offen für Zeitreisen und Hexen, das waren die Gründe warum ich dieses Buch gelesen habe. Die Geschichte spielt zu dem in Bamberg, was mal eine gelungene Abwechslung war im Gegensatz zu den Büchern die ich lese, die meistens NICHT in Deutschland spielen. 

Die Protagonistin hatte ich sofort ins Herz geschlossen, ich habe sie ist mir äußerst sympatisch und herzlich vorgestellt - zudem trägt sie Chucks ;)Aber auch Dorothea, Jakob und Daniel sind sehr liebenswerte Charaktere - der miese Förg ging mir wiederum ein wenig auf den Wecker, aber einen Bösewicht muss es ja geben. Die Handlung als solche ist schon sehr interessant, kleine Wendungen und Überraschungen machen das ganze zu einem wirklich gut ausgearbeiteten Konzept!

Der Text ist flüssig und locker geschrieben, sodass man nur so durch die Seiten fliegt - was mir immer sehr gut gefällt. Für mich hätte die Geschichte vielleicht 200 Seiten länger sein können, dann hätte man eventuell noch mehr historische Aspekte mit einbauen können, trotz dessen und zusammenfassend kann ich sagen, dass mir die Geschichte wirklich gut gefallen hat. 


Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: PAN (1. März 2012)

Montag, 9. Januar 2017

neues Jahr - neue Listen


Zum Jahresanfang werde ich mich nicht all zu viele Bücher vornehmen, allerdings werde ich wenn es doch mehr Bücher werden sollte diese Liste erweitern. 

1. Kai Meyer - Phantasmen  

schon seit sehr langer Zeit auf meiner Liste, ich hatte das Glück, dass Carlsen mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat, Rezension folgt natürlich. 

BEENDET - REZENSION

2. Purpurmond - Heike Eva Schmidt

auf dieses Buch bin ich durch einen Twitter-Beitrag gestoßen, DreamBookBlog hat eine Rezension geschrieben, die mich einfach gepackt hat.

BEENDET - REZENSION

3. Trust Again - Mona Kasten

Auf dieses Buch freue ich mich besonders, den ersten Teil hatte ich an einem Tag verschlungen, ich hoffe der zweite Band ist genauso toll. Ich hoffe das Buch erreicht mich pünktlich am 13. Januar.

BEENDET - REZENSION

4. Die Dreizehnte Fee: Entzaubert - Julia Adrian

Auch hier bin ich sehr gespannt, ein Buch für Zwischendurch :)


Fortsetzung folgt...

Rezension - Kai Meyer - Phantasmen

Inhalt/Klappentext: 

Fesselnder Einzelband vom Meister der deutschen Phantastik: Eines Tages tauchen sie aus dem Nichts auf – die Geister der Toten. Und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich. An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in der einzigen Wüste Europas, warten Rain und ihre Schwester Emma auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger auf einem Motorrad, ist hierhergekommen, um seine große Liebe Flavie noch einmal zu sehen. Dann erscheinen die Geister. Doch diesmal lächeln sie. Und es ist ein böses Lächeln.

Meine Meinung:

Kai Mayer hat einen klasse Schreibstil, der einen mitreißt. Teilweise waren meine Nerven gespannt, weil ich nicht ahnen oder vermuten konnte, was nun als nächstes passiert. Aber genau das, hat mir sehr gefallen. Nicht gleich alles zu durchschauen, regelrecht mitzufiebern und mitzukämpfen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der 19-jährigen Rain, in Form einer Ich-Erzählung.Was mich auch fasziniert hat, ist wie man teilweise im Kopf die Möglichkeiten abwägt, wie man den Spielraum für eigene Vorstellungen nutzen konnte, das Kopfkino also anschaltet, das hat für mich sehr für den Autor gesprochen, dass er hier was richtig gemacht hat

Die Idee hinter diesem Buch ist einfach nur großartig und wurde super umgesetzt. Die Geschichte strotzt von Anfang bis Ende nur so vor Spannung. Dazu kommt eine riesige Portion Action und sogar ein paar gruselige Aspekte. Man wird förmlich gezwungen, das Buch in einem Rutsch durch zu lesen. Mich konnte es von der ersten Seite an mitnehmen und hat mich auch nicht wieder los gelassen. 


Hinzu kommen sehr außergewöhnliche und interessante Charaktere, abseits der Norm, die mir persönlich überaus gut gefallen haben. Rain ist eine liebevolle, sich sorgende große Schwester, ihre Schwester Emma, ein Charakter, der schwer zu greifen ist, aber dennoch ihren Charme hat. Gerade weil sie so außergewöhnlich ist und anders tickt. Tyler ist ein tougher junger Mann, der mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer wurde. Bestechend war für mich auch die überaus tiefe Geschwisterliebe zwischen Rain und Emma, die die beiden noch liebenswerter machte und das ganze Buch hindurch spürbar war.

Eine absolute Leseempfehlung.




Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Carlsen (1. September 2016)

Impressionen

Impressionen